Montag, 25. Oktober 2021 HAZ Wennigsen Mit Ständchen: Grethe Flohr feiert 100. Geburtstag

Montag, 25. Oktober 2021 HAZ Wennigsen Mit Ständchen: Grethe Flohr feiert 100. Geburtstag

Feuerwehrmusiker spielen für Heimbewohnerin / Glückwünsche von Ortsbürgermeisterin Marianne Kügler

Von Frank Hermann

Ortsbürgermeisterin Marianne Kügler (links) gratuliert Grethe Flohr mit einem Blumenstrauß und einer Urkunde der Gemeinde.foto: Frank Hermann

Bredenbeck. Grethe Flohr aus Bredenbeck hat am Sonnabend im Alten- und Pflegeheim ihren 100. Geburtstag gefeiert – und dabei gemeinsam mit Gästen und Mitbewohnern das kleine Geburtstagsständchen von Musikern der Ortsfeuerwehr genossen. Außerdem gratulierte Ortsbürgermeisterin Marianne Kügler der Jubilarin mit einem Blumenstrauß sowie mit einer Urkunde der Gemeinde Wennigsen.
An ihrem Ehrentag stand Grethe Flohr die Freude ins Gesicht geschrieben. Sie liebt die Feuerwehrmusik, und Freundin Renate Grube hatte im Vorfeld einen Kurzauftritt des Bredenbecker Musikzuges im Garten des Pflegeheimes organisiert. „Da geht ihr das Herz auf, wenn sie diese extra für sie gespielten Lieder hört“, sagte Grube.
Die beiden Frauen kennen sich seit rund 50 Jahren und pflegen ihre enge Freundschaft wie eh und je. Bis vor vier Jahren habe Grethe Flohr ihren privaten Haushalt noch eigenständig geführt, dann sei die hoch betagte Frau ins Alten- und Pflegeheim Bredenbeck gezogen.
Wennigserin mit Leib und Seele
Auf ihren Geburtsort Wennigsen sei die Altersjubilarin besonders stolz, sagt Renate Grube: „Sie ist Wennigserin mit Leib und Seele“. Ihr Vater Heinrich Körner habe nach dem Zweiten Weltkrieg die SPD in Wennigsen mit aufgebaut und als Bürgermeister für die kleine Gemeinde gearbeitet.
Mit ihrem Ehemann Ernst Flohr, der 2009 verstorben ist, zog Grethe Flohr im Jahr 1966 nach Bredenbeck – und lernte dort auch ihre spätere Freundin Renate Grube kennen. Ohnehin sei die Hundertjährige stets ein offener und fröhlicher Mensch, der Freundschaften pflegt. So traf sie sich bis ins hohe Alter mit einigen Freundinnen jeden Freitag im Deister-Café Woller zu Kaffee und Kuchen.
Bonbons für die Kinder
„Früher hatte sie stets Bonbons für die Kinder aus der Nachbarschaft in der Tasche, und sie hat auf jeder Feier selbst geschriebene Gedichte vorgetragen“, erläutert Grube und betont: „Grethe ist einfach ein herzensguter Mensch“.
Zum Abschluss des kleinen Geburtstagkonzertes zum Hundertjährigen spielten die Feuerwehrmusiker am Sonnabend das Niedersachsenlied – und das Lächeln im Gesicht der Altersjubilarin wurde noch etwas breiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.