Ortsrat fordert Tempo 30 für die Lindenallee /Bericht HAZ vom 17.06.2020

Ortsrat fordert Tempo 30 für die Lindenallee /Bericht HAZ vom 17.06.2020

Ortsbürgermeisterin Marianne Kügler (Bild oben, rechts) und Mitglieder des Ortsrates Bredenbeck sprechen mit Anliegern über die Verkehrssituation auf der Lindenallee im Steinkrug. Zudem wünschen Einwohner und Ortsrat, dass der kaputte Fußweg (Bild unten) erneuert wird.Fotos: Frank Hermann

Steinkrug. Auf der Lindenallee im Steinkrug soll künftig Tempo 30 statt – wie bislang – Tempo 50 gelten. Das fordert der Ortsrat Bredenbeck, nachdem er sich am Montag gemeinsam mit Anliegern die Situation vor Ort angesehen hat. Außerdem sind sich die Kommunalpolitiker und die Anwohner darin einig, dass der Fußweg dringend saniert und an den stattlichen Bäumen neben der Allee verschwenkt werden muss.

Schon seit längerer Zeit klagen Anwohner der Lindenallee über Autofahrer, die mit überhöhter Geschwindigkeit auf der abschüssigen Stichstraße unterwegs sind. Außerdem gebe es viele Radler, die sich bei der Bergabfahrt nicht an das Tempolimit hielten, berichtete ein Anwohner bei dem Treffen.

Mehr Temposünder erwartet

Bei einer Geschwindigkeitsmessung der Gemeinde Wennigsen über mehrere Tage rund um die Uhr im September 2019 waren nach Angaben von Ortsbürgermeisterin Marianne Kügler jedoch nur wenige Temposünder registriert worden, die die derzeit erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde überschritten hatten. Von rund 2040 erfassten Fahrzeugen fuhren 138 mit durchschnittlich Tempo 60, acht Autofahrer waren mit Tempo 70 auf der Anliegerstraße unterwegs.

Diese Zahlen vom Spätsommer 2019 überraschten, „denn wir haben schon geglaubt, dass mehr Temposünder auf der Straße unterwegs sind“, sagte Kügler. Die Anlieger blieben dabei, dass sie häufiger Überschreitungen der Höchstgeschwindigkeit seitens der Autofahrer wahrnähmen.

Darum will der Ortsrat nun die Initiative ergreifen und sich für eine Tempo 30-Regelung auf der Lindenallee einsetzen. Zunächst gelte es jedoch, die Zuständigkeit für das ehemalige Teilstück der Bundesstraße 217 innerhalb der Ortschaft zu klären. „Darum kümmern wir uns jetzt“, kündigte die Ortsbürgermeisterin an.

Zudem stellt sich der Ortsrat hinter den Wunsch etlicher Einwohner aus Steinkrug, die von Löchern durchzogene Oberfläche des Fußweges entlang der Lindenallee erneuern zu lassen. „Für Menschen mit Rollator ist es nahezu unmöglich, den Gehsteig zu benutzen“, betonte ein Anlieger.

Fußweg verschwenken

Und es gibt noch ein Problem an der Lindenallee: Die Wurzeln der Alleebäume drücken an vielen Stellen die Deckschicht des Fußwegs hoch. Zum Schutz der Bäume und zur Sicherheit der Fußgänger solle der Gehsteig an diesen Stellen möglichst leicht verschwenkt werden, meint der Ortsrat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.