Bereits zum 35. Mal lud die SPD Bredenbeck heute zum Neujahrsempfang:Bericht Calenberger Online News vom 14.01.2017

Bereits zum 35. Mal lud die SPD Bredenbeck heute zum Neujahrsempfang:Bericht Calenberger Online News vom 14.01.2017

Bredenbeck.,den 14.01.2017

Bereits zum 35. Mal lud die SPD Bredenbeck heute zum Neujahrsempfang, und alle kamen: Vertreter aus Rat und Gemeinde, Mitglieder der Vereine und interessierte Bürger fanden sich im Sportheim der SG Bredenbeck am Waldparkplatz ein, um einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu hören und einen Blick in die Zukunft zu wagen.

Nach der Begrüßung durch den SPD-Vorsitzenden und Ortsbürgermeister Heiko Farwig standen erst einmal Ehrungen an: Für die Organisation des Laternenumzugs von Kindergarten und Grundschule wurde Martina Noske geehrt, für den Einsatz bei der Ausrichtung des Weihnachtsmarktes Klaus Jacob und für den Einsatz im Elternrat des Kinderhorts Ulrike Polzin.

Anschließend berichtete Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke über den aktuellen Stand des Straßensanierungsprogramms, zum Beispiel im August-Warnecke-Weg: “Nachdem die Untersuchung der Kanäle keine größeren Beanstandungen ergeben hat, kann nach der Frostperiode die Straßendecke erneuert werden.”

Zum Thema Erweiterung NP-Markt: “Von seiten der Gemeinde ist bisher alles Erforderliche in die Wege geleitet. Wenn der Investor das Okay gibt, wird der Bauantrag eingereicht. Für das anschließende Baugenehmigungsverfahren planen wir drei bis sechs Monate ein.”

Neues zum geplanten Neubaugebiet “Im Bergfelde”: “Alle acht Grundstückseigentümer sind angeschrieben worden, sechs sind bisher zum Verkauf bereit. Erst wenn alle dem Verkauf zustimmen, kann in weitere Planungen eingestiegen werden, die dann auf die von der Arbeitsgruppe eingereichten Vorschläge aufbauen.”

Sanierungspläne Grundschule Bredenbeck:”Mit diesem Thema wird sich der Gemeinderat intensiv befassen. Ob Sanierung oder Neubau – die Investitionssumme liegt zwischen 3,5 und 6 Millionen Euro. Solange gilt: Der Brandschutz für das 50 Jahre alte Gebäude ist ausreichend, die Schule verfügt über alle erforderlichen Flucht- und Rettungswege. Das ist von der Region überprüft.”

Außerdem stand das Thema Hochwasserschutz auf der Tagesordnung: “Hier werden wir in Zukunft viel Geld in Hand nehmen müssen”, so der Bürgermeister. Der Ortsbürgermeister ergänzt: “Hierzu werden gemeinsame Gespräche mit den betroffenen Anwohnern sowie der Wasserbehörde stattfinden.”

Klaus Kropp, Fraktionsvorsitzender der SPD Wennigsen, kam auf das Thema Straßenausbaubeitragssatzung zu sprechen: “Laut der Aufsichtsbehörde muss die Gemeinde die Beiträge erheben, sonst würde es Probleme mit der Kommunalaufsicht geben. Man darf auf die geplante gesetzliche Änderung dazu gespannt sein.”

Dann kamen die anwesenden Vereine zu Wort:

Der Heimat- und Kulturverein hat die Federführung zur Organisation des Adventsmarktes übernommen. “Unserer Meinung nach sind die Kosten für den Brandschutz der Veranstaltung mit 350 Euro zu hoch”, so Klaus Jacob.

Thomas Behr vom Dorfgemeinschaftshaus-Verein freut sich, dass es nach der Fördermittel- und Schlüsselübergabe mit dem Umbau der alten Mensing`schen Scheune jetzt losgehen kann: “Montag starten die Dachausbauarbeiten, in zwei Jahren werden wir uns zum Neujahrsempfang hoffentlich schon im neuen Dorfgemeinschaftshaus treffen können.”

Der Verein, der das Dorfkino organisiert, kündigte drei Veranstaltungen für dieses Jahr an – die erste am 17. März in der Holtenser Kirche. Thema: Ein Film zu Luther-Jahr.

Der Elternrat der Grundschule äußerte sich ebenfalls gespannt, wie es mit den Sanierungsplänen der Bredenbecker Schule weitergeht und sprach die geplante Waldwoche an, die mit Unterstützung der Freiherr Knigge`schen Miteigentümerschaft geplant ist – sie wollen ein Infomobil zur Verfügung stellen.

Der Hort Bredenbeck/Holtensen wollte gerne Näheres zur Besetzung der neuen Hortleitung wissen: “Die Ausschreibung läuft”, so Bürgermeister Meineke. Es wurde darauf hingewiesen, dass der Hort zur Zeit freie Plätze hat.

Martina Noske vom KiGa-Elternrat berichtete über die schwierige Umbauphase im Bredenbecker Kindergarten und “fand die Kommunikation mit der Gemeinde nicht optimal, doch das Ergebnis ist gelungen”. Dank ging an die Feuerwehr Bredenbeck für die Bereitstellung ihrer Toilettenanlage. “Sonst hätten wir für die Zeit schließen müssen.” Auch die angespannte Personalsituation im Kindergarten kam zur Sprache.

Ortsbrandmeister Sven Lührs wies darauf hin, dass die Wehr mit einem sehr alten Einsatzfahrzeug ausgestattet ist: Mit einem 30 Jahre alten aufgerüsteten Unimog. “Eine Neuanschaffung ist auf 2020 verschoben worden. Das Fahrzeug kann natürlich aufgrund des Alters jederzeit ausfallen”. Da ein neues, größeres Fahrzeug nicht mehr in die alte Fahrzeughalle passt, wird auch über einen neuen Standort nachgedacht, eventuell im geplanten Neubaugebiet.

Als neuer Vorsitzender des ältesten Handwerkervereins Deutschlands – des Bredenbecker Vereins mit bisher ausschließlich Männern – stellte sich Günter Imbke vor und kündigte “eine Öffnung und Verjüngung unserer Vereinsstruktur” an.

Der Heimat- und Kulturverein wies auf die geplante Veranstaltung “Ernte früher und heute” Ende August hin und hofft auf rege Beteiligung der Bredenbecker Einwohner.

Musikalisch wird es mit dem Kulturverein K-hoch-3: Geplant sind wieder Veranstaltungen im Rahmen des masala-Festivals sowie des Kultursommers der Region.

Im Schülerladen – einer Horteinrichtung für 20 Kinder an der Grundschule – wird zum Sommer ein Wechsel stattfinden: Neun Viertklässler verlassen den Hort, dafür rücken jüngere nach.

Die Schützengesellschaft wies darauf hin, dass alle Veranstaltungen – wie Ostereierschießen oder Preisskat – für alle Bürger öffentlich sind.

Die Second-Star-Band berichtete von einem erfolgreichen Jahr mit zahlreichen Auftritten, nicht nur in Bredenbeck.

Mit Worten von Sportvereins-Vorsitzenden Reinhard Wiens endete der offizielle Teil, bevor es bei einer warmen Mahlzeit zu anregenden Gesprächen kam.

14.01.2017, 13:05 dom

Update: 14.01.2017, 15:34
con-nect.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.