Kunstspur führt durch Ateliers und Gärten

Kunstspur führt durch Ateliers und Gärten

Bericht HAZ von Ingo Rodriguez

Stefanie Rogge (links) und Marianne Kügler laden wieder zu Spaziergängen durch Ateliers und Gärten ein. Quelle: Ingo Rodriguez

Kunstspur führt durch Ateliers und Gärten

Am 15. und 16. Juni öffnen in Wennigsen wieder mehr als 40 Künstler und rund 20 Gartenfreunde ihre Ateliers und Grünanlagen. Es ist die siebte Auflage der Aktion „Kunstspur und Gartenlust“.

Wennigsen

Beliebte Entdeckungsreise durch Grünanlagen und Ateliers: In Wennigsen öffnen in diesem Jahr wieder zahlreiche Künstler und Gartenliebhaber zwei Tage lang ihre Türen und gewähren spannende Einblicke. „Kunstspur und Gartenlust“ – unter diesem Motto können Besucher am Sonnabend und Sonntag, 15. und 16. Juni, wieder ganz entspannt durch idyllisch gestaltete Gärten flanieren und Kunstschaffenden in ihren Werkstätten einen Blick über die Schulter werfen. „Es sind wieder mehr als 40 Kunsthandwerker, Künstler und rund 20 Gärten aus allen Wennigser Orten beteiligt“, sagt die Koordinatorin der Aktion, Marianne Kügler. Zum Programm gehören auch Musik und Kabarett an verschiedenen Standorten.

Es werden wieder mehrere Tausend Besucher erwartet

Kügler, die auch Wennigsens stellvertretende ehrenamtliche Bürgermeisterin ist, hat die Aktion vor vielen Jahren ins Leben gerufen. Seitdem wird die Veranstaltung im Zweijahresrhythmus angeboten. Die inzwischen bereits siebte Auflage organisiert Kügler wieder gemeinsam mit Stefanie Rogge. Die freischaffende Künstlerin und Grafikerin öffnet auch wieder ihr Atelier in Bredenbeck für Besucher. Der Tag der offenen Gärten und Ateliers hat sich in Wennigsen längst zu einem Publikumsmagneten gemausert. An den Spaziergängen nehmen regelmäßig mehrere Tausend Menschen teil. „Es gibt so viele attraktive Stationen im Gemeindegebiet – und es kommen immer wieder neue dazu“, sagt Rogge. Auf dem Programm stehen auch wieder Gastkünstler. „Das sind frühere Wennigser oder Kunstschaffende mit einem festen Bezug zu Wennigsen“, sagt Rogge. Beteiligt sind insgesamt 42 Kreativköpfe: Bildhauer, Maler, Grafiker, Textildesigner, Fotografen und Kunsthandwerker.
Auftakt im Wennigser Rathaus

Wie schon bei früheren Kunstspuren gibt es auch bei der siebten Auflage wieder feste Hauptstandorte. Auf dem Kornboden des Warnecke-Hofes sowie im neuen Dorfgemeinschaftshaus in Bredenbeck präsentieren sich gleich mehrere Künstler. Zentrum der Kunstspur ist aber wieder das Wennigser Rathaus an der Hauptstraße. Dort wird die zweitägige Aktion am Sonnabend, 15. Juni, um 14 Uhr von Bürgermeister Christoph Meineke eröffnet. „Außerdem können sich die Besucher dort einen Überblick über alle Akteure verschaffen und mit den Broschüren ihre ganz persönliche Route planen“, sagt Rogge. Im Rathaus stehen außerdem an zwei Tagen Livemusik, Kabarett sowie eine Verlosung auf dem Programm.

Neue Künstler und bewährte Angebote

Verweilen können die Gäste auch in mehr als 20 Gärten. Die Standorte des Bereichs „Gartenlust“ hat Amirah Adam vom Tourismus-Service Wennigsen zusammengestellt. Auch der ungewöhnliche Voodoo-Garten von Uli Sander in Evestorf ist wieder dabei. Stellvertretend für alle Neuheiten im Programm nennt Rogge die Malerin Jutta Linder, die in Degersen Landschaftsaquarelle und Aktmalerei präsentiert. Auf die Kunstspur begeben können sich Besucher am Sonnabend von 14 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Rund 10.000 Broschüren sollen zwar erst in Kürze ausliegen und verteilt werden. Das genaue Programm ist aber bereits im Internet auf www.kunstspur-wennigsen.de zu finden.

Von Ingo Rodriguez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.