Bücherei in Bredenbeck öffnet nach Sanierung wieder Bericht HAZ_Hannover vom 29.07.2019

Bücherei in Bredenbeck öffnet nach Sanierung wieder Bericht HAZ_Hannover vom 29.07.2019

Viele Gäste kommen zur Neueröffnung der Bücherei Bredenbeck in den sanierten Räumen der alten Dorfschule. Quelle: Frank Hermann

Bücherei in Bredenbeck öffnet nach Sanierung wieder

Nach mehrmonatigen Sanierungsarbeiten hat die Bredenbecker Gemeindebücherei im historischen Gebäude der alten Dorfschule am Freitag ihren Betrieb wieder aufgenommen. Bei Feuerwehr und Heimatstube dauert die Sanierung noch an.

Bredenbeck

Die erste Bauphase zur Sanierung der alten Dorfschule in Bredenbeck ist abgeschlossen: Bürgermeister Christoph Meineke hat die Gemeindebücherei im Erdgeschoss des roten Backsteingebäudes am Freitag gemeinsam mit vielen Gäste in einer kleinen Feierstunde wieder eröffnet. Mehrere Monate lang waren die Büchereiräume eine große Baustelle, weil Handwerker die historische Dorfschule aus dem Jahr 1880 mit großem Aufwand trockenlegen. In den benachbarten Gebäudetrakten der Heimatstube und der Ortsfeuerwehr dauert die Sanierung noch an.

Bereits am 29. November des vergangenen Jahres hat die ehrenamtliche Büchereileiterin Maria Liebing zusamen mit einem Helferteam die nahezu 10.000 Bücher aus den Regalen genommen und während der Bauzeit sicher eingelagert. Weil das bald 140 Jahre alte und zum Teil auf Sandstein stehende Gebäude immer wieder unter Feuchtigkeitsproblemen zu leiden hatte, entschloss sich die Gemeinde Wennigsen zu einer grundlegenden Sanierung mit einem Kostenaufwand von rund 300.000 Euro. In der alten Dorfschule sind neben der Bücherei auch die Heimatstube, die Ortsfeuerwehr und der DRK-Kindergarten beheimatet.

Neue Fußböden und Wände

So erhielt das Gebäude zu Beginn der Bauarbeiten eine neue Drainage sowie ein unterirdisches Rückhaltebecken für die Entwässerung. Zusätzliche Sperren im Mauerwerk sollen aufsteigende Feuchtigkeit vermeiden. Im Innern der Dorfschule arbeiten die Handwerker ebenfalls an einer Kernsanierung – mit neuen Fußböden und Wänden. „Allein im Bereich der Bücherei haben wir etwa 70.000 Euro verbaut“, sagte Bürgermeister Meineke. Geplant seien für das Gebäude zudem eine neue Heizung und Elektrik sowie eine energiesparende Beleuchtung mit einem Auftragsvolumen von rund 150.000 Euro.

Unter der Leitung von Bauingenieurin Nina Algermissen aus der Gemeindeverwaltung komme das Sanierungsprojekt trotz einiger Zeitverzögerungen gut voran. „Sie kennt wegen der intensiven Betreuung dieses Vorhabens mittlerweile jedes Brett und jeden Backstein im Haus“, sagte Meineke bei der Wiedereröffnung der Bücherei zum Abschluss der ersten Bauphase. Algermissen selbst sprach von einer guten Zusammenarbeit aller Beteiligten. Zwar sei der Aufwand enorm, „aber es macht auch viel Spaß, solch ein altes Gebäude als Kulturdenkmal zu erhalten“, betonte die Bauingenieurin.

Ein kultureller Treffpunkt zum Lesen und Klönen

Meineke und viele weitere Gäste, wie zum Beispiel Bredenbecks Ortsbürgermeisterin Marianne Kügler und ihr Amtskollege Ernst Herbst aus dem benachbarten Evestorf, lobten die neu und einladend gestaltete Bücherei. Für die Bredenbecker und für viele Menschen aus den Nachbarorten habe die Bücherei eine große Bedeutung als kultureller Treffpunkt zum Lesen und zum Klönen.

Nach Einschätzung des Bürgermeisters hat die im Januar 1957 gegründete Bücherei im Zusammenspiel mit dem zweiten Büchereistandort im Gemeindezentrum Wennigsen ihre Berechtigung. Beide Einrichtungen spiegelten den Charakter des jeweiligen Ortes wider.

Bis zu 10.000 Ausleihen im Jahr

Maria Liebing, die seit mehr als 30 Jahren die kommunale Bibliothek leitet, sprach von einem „ganz zentralen Punkt im Ort“. Jährlich bis zu 10000 Ausleihen bearbeitet Liebing gemeinsam mit ihrer Kollegin Annette Kuphal. Zudem nutze die Grundschule Bredenbeck bei regelmäßigen Besuchen das Leseangebot. Die Bücherei öffnet dienstags von 15 bis 17 Uhr, mittwochs von 10 bis 12 Uhr sowie freitags von 17 bis 19 Uhr.

Quelle: Frank Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.